Progressive Web Apps Google

Progressive Web Apps: Die Zukunft mobiler Applikationen

Das Jahr 2014 markierte einen besonderen Wendepunkt im digitalen Zeitalter: Die prozentuale Nutzung von mobilen Anwendungen hatte die von Desktop-Anwendungen überschritten. Mittlerweile nutzen sogar nur noch 13% sogenannte native Web-Apps, während ganze 87% mobile Apps auf Smartphone oder Tablet bevorzugen. Dabei haben gerade diese auch ihre Schattenseiten, vor allem für Entwickler. Als Werbeagentur erhalten wir oft Anfragen von Kunden, die sich für ihr Unternehmen einen neuen Webauftritt mit zugehöriger App für mobile Endgeräte wünschen. Praktisch bedeutet das die Programmierung einer responsive Website und die zusätzliche Entwicklung einer aufwendigen, nativen Smartphone-Applikation.

Dieses Prozedere könnte bald der Vergangenheit angehören. Dr. Thomas Steiner, Senior-Entwickler bei Google, klärte bei einem Gastvortrag am DHBW Center for Advanced Studies über sogenannte Progressive Web Apps, kurz PWAs, auf. Vereinfacht ausgedrückt sind das moderne, in gängigen Browsern funktionierende Webseiten, die dem Verwender bei mobiler Nutzung jedoch das Gefühl geben, eine mobile Smartphone-App zu bedienen. Dies wird vor allem durch die ausgeblendete Browserzeile sowie einen Add-to-Homescreen-Button verstärkt, über den man sich die Applikation direkt auf das Smartphone laden kann – wie bei einer nativen App.

Die praktische Symbiose von Desktop- und mobiler Anwendung

PWAs machen aber nicht nur das Leben vieler Programmierer leichter, sondern besitzen auch für den Nutzer entscheidende Vorteile: Sie funktionieren nämlich offline, und zwar durch eine Zwischenstelle: Die sogenannten Service Worker. Diese sind verantwortlich für die Zwischenspeicherung von Inhalten und machen sie im Cache verfügbar. Durch das parallele Laden über den Server und die Service Worker steht die Benutzeroberfläche in Rekordzeit zur Verfügung. PWAs benötigen im Vergleich zu mobilen Apps außerdem nur einen Bruchteil an Speicherplatz. Während eine iOS-App 100 und eine Android-App ca. 30 MB Speicherplatz benötigt, reichen einer PWA gerade mal 0,6 MB. Das stellt vor allem für finanziell schwächere Regionen einen revolutionären Unterschied dar, in denen mobile Endgeräte mit viel Speicherplatz ein Luxusgut sind.

Sollten Sie ebenfalls Interesse an einer  eigenen Progressive Web App haben, kontaktieren Sie unsere Webentwickler.

Beispiele für PWAs können Sie auf der folgenden Seite auf Ihrem Smartphone testen – allerdings noch mit eingeblendeter Browserzeile: https://www.pwa.rocks/